Über

Wir sind Tina und Hemmo

…begleitet unsere Reiseabenteuer auf diesem Blog…

tina and hemmo
Als wir uns im Dezember 2014 in Lissabon kennengelernt haben, waren wir noch einsame Weltenbummler. Das hat sich nach nur ein paar Wochen unseres Aufeinandertreffens geändert. Viel zu schnell haben wir uns ineinander verliebt und noch viel schneller beschlossen, dass wir viel reisen möchten. Nun sind wir schon 10 Monate zusammen und es geht noch immer alles viel zu schnell, doch die Liebe und das geteilte Fernweh lassen nicht nach. Ganz im Gegenteil, die Gefühle beleben unseren Tatendrang und unsere Kreativät. Was dabei herauskommt, könnt ihr auf unserem Blog verfolgen.

Hier nochmal unsere Geschichte auf das Wichtigste zusammengestampft: auf der Suche nach Arbeit im Ausland, haben wir uns für das gleiche Callcenter beworben und wurden in Lissabon für zwei verschiedene Sprach-Projekte eingestellt. Es ist nichts Verwunderliches für Menschen mit ausgeprägtem Reisefieber einen weniger gut bezahlten Job im Ausland anzunehmen, wenn man die Möglichkeit hat dabei herumzukommen, als seinen langweiligen jedoch besser bezahlten Job in der Heimat zu beschützen und es ein Leben lang zu bereuen.

Wie aus uns ein Liebespaar wurde?
Erst viel später, als mir Freunde und Bekannte eine ähnliche Geschichte erzählt haben, begann ich daran zu glauben, dass eine Verbindung zwischen Lissabon und magischen Momenten besteht. Die Stadt mit dem breiten Fluss hat die Gabe Menschen zusammenzubringen. Wir sind das beste Beispiel dafür, wobei wir unsere Geschichte im Nachhinein in einem nicht allzu sentimental-nostalgischen Rahmen reflektieren.

Lest unsere Lissabon-Episode und urteilt selbst.
Auf dem Weg zum schönsten Aussichtspunkt der Stadt, bin ich auf dem Pflasterstein ausgerutscht und habe mir mein Knie angestoßen. Das war der Beginn eines wunderbaren Abends. Wir teilten uns mein Schultertuch, das ich in Erwartung einer kalten Nacht mitgebracht hatte, erzählten uns Geschichten von unseren letzten Reisezielen und tranken den ein oder anderen Superbock.
Einige Wochen vor Weihnachten letzten Jahres sind wir ein Paar geworden und irgendwann im Sommer diesen Jahres haben wir beschlossen unsere zukünftigen gemeinsamen Reise-Erlebnisse mit der Welt zu teilen.

Wo auch immer unsere Füße und Träume uns hinführen mögen, wir bleiben nicht stehen. Ein Finger auf dem Auslöser der Kamera, zwei andere am Stift, der unser Tagebuch mit Worten füllt. Dazu ein breites Lächeln auf den Lippen. So überbringen wir euch die schillerndsten Geschichten weit entfernter Orte und seiner Menschen.

me writingHemmo kommt aus Leeuwarden, einer kleinen Stadt in den Niederlanden. Ich komme aus einem bosnisch-kroatischen Elternhaus, bin jedoch in Deutschland aufgewachsen. Die Sprachbarriere zwischen Deutsch und Niederländisch ist nicht sonderlich groß, jedoch bleibt Englisch fürs Erste die Sprache unserer Wahl im Alltag. Wir wollen das schnellstmöglich ändern und eine gute Übung die Sprache des jeweils Anderen zu lernen, ist sie zu schreiben und zu lesen. Als multilinguales Paar führen wir diesen Blog in vier Sprachen: Englisch, Deutsch, Niederländisch und Kroatisch.

Wir hoffen, dass euch, unsere Abenteuer und Geschichten motivieren eure Füße „on the road“ zu stellen, wie verrückt Reiseziele über die ganze Weltkarte zu pinnen und sie wild zu verändern, sobald sich eine Möglichkeit ergibt, einen Zwischenstopp einzulegen. Reisen bedeutet seinen Horizont zu erweitern, von Anderen zu lernen und Herz sowie Seele vollkommen von der Schönheit unseres Planeten tragen zu lassen.

Wir glauben daran, dass man Schritt für Schritt weit kommt. Es kommt nicht auf die Geschwindigkeit an. Willst du schnell sein, reise allein. Willst du jedoch weit kommen, reise mit jemandem zusammen. Wir wandern zusammen – lassen uns von unseren ruhelosen Beinen tragen und von unserer unersättlichen Neugier nähren.

Geräusche der Freiheit

Das Geräusch des Zuges, wenn er aus dem Bahnhoff rollt.
Das Geräusch des Flugzeugs, wenn es von der Startbahn abhebt.
Das Geräusch des Autos, wenn es mit Fahrtwind vorbeizieht.
Das Geräusch des Wanderers, wenn seine Schritte bis in die Ferne nachhallen.
Ich möchte diesen Geräuschen folgen.
Geräusche der Freiheit.
Ich möchte sie alle in mein Herz einschließen.
Geräusche des Aufbruchs.
Geräusche der nie zu Ende gehenden Reise.